10 Dinge, die man in Taipei machen kann

Ich liebe asiatische Großstädte und da ist Taipei keine Ausnahme. Ich bin angekommen und habe mich sofort wohl gefühlt. Ich habe meinen Aufenthalt in Taiwans Hauptstadt immer wieder verlängert und war am Ende 1 1/2 Wochen dort. Das hatte vor allem auch mit den Leuten zu tun, die ich dort im „Meander Hostel“ kennen gelernt hatte.

Was wir, außer bis 13 Uhr am Frühstückstisch sitzen um zu quatschen, alles unternommen haben, erfährst du jetzt.

Taipei 101 und Elefant Mountain

Der Taipei 101 Tower ist das Wahrzeichen der taiwanischen Hauptstadt. Die Taiwanern erklären einem, dass er einem Bambus-Stamm nachempfunden ist, da Bambus stark und robust ist und überall und für alles verwendet wird. Nun gut, mich persönlich erinnert die Bauform mehr an eine Palme, aber Fakt ist, dass der Tower architektonisch hochinteressant ist, da Taiwan regelmäßig von Erdbeben und Taifuns heimgesucht wird.

Leider ist der Eintritt in den Tower relativ teuer (600 Taiwan-Dollar), weshalb ich mich, trotz der architektonischen Besonderheiten im Innern, dagegen entschieden habe. Ich bevorzuge es Fotos zu haben, die das Wahrzeichen selbst mit im Bild haben, als ein Foto vom Wahrzeichen aus zu machen. So war ich z. B. noch nie auf dem Pariser Eiffelturm.

TIPP: Es gibt einen Starbucks im Taipei 101 (aber nicht ganz oben). Wenn man einen Platz vorreserviert und Getränke im Wert von 200 Taiwan-Dollar verzehrt, kann man zumindest mal von sich behaupten im Taipei 101 gewesen zu sein.

Eine kostenlose und sportliche Alternative für eine grandiose Aussicht auf Taipei inkl. Taipei 101 ist der Aufstieg auf den Elefant Mountain. Leider ist das keine gemütliche Wanderung sondern ein Rocky Balboa-artiger Treppenstufen-Gewaltmarsch. Die Aussicht von dort oben ist allerdings jede Mühe wert…vorausgesetzt, das Wetter spielt mit.

 

Essen und Nightmarkets

Taiwan ist ein Food-Paradies und ich würde einfach mal behaupten, ich habe mich durchs Land gefuttert. Nightmarkets, Bäckerei, Hot Pot, Egg Pancakes, Suppen, Dumplings, Shaved Ice…ich habe alles gegessen…außer an die taiwanische Spezialität „Stinkt Tofu“ habe ich mich nicht rangetraut.

TIPP: Persönlicher Tipp für alle Schokofans…das meiste, das nach Schokolade aussieht, ist leider keine. In den meisten Fällen ist das irgendeine Form von roter Bohnenpaste..oder auch mal Schweineblut. 😉

Unzählige tolle Food-Optionen gibt es hier:

  • Stadtteil Ximen
  • Rund um die MRT-Haltestelle „Dongmen“
  • Raohe Night Market
  • Night Market nahe des Longshan Temple
  • Shilling Night Market

Im Stadtteil „Ximen“ schlendern

In diesem hippen jungen Stadtteil lag mein Hostel und so habe ich hier besonders viel Zeit verbracht. Es gibt Streetart, Essen, Shopping soweit das Auge reicht, kleine Cafés, traditionelles Streetfood und eine große Fußgängerzone.

Chiang Kai Shek Memorial

Dieses Denkmal ist eine der Hauptattraktionen von Taipei.

Tagesausflug nach Shifen mit Shifen Waterfall

Ohne jegliche Erwartungen bin ich mit ein paar Freunden nach Seifen gefahren und hatte einen wunderbaren Tag. Der Ort ist dafür bekannt, dass man auf den Bahnschienen rumlaufen und die berühmten Lampions fliegen lassen kann.

Außerdem kann man noch eine kleine Wanderung zu einem sehr schönen Wasserfall machen.

Longshan Temple Tour

Ich habe 2 Touren bei TourMeAway mitgemacht: Chill Out Tour und Longshan Temple Tour. Vor allem die Temple Tour mit anschließendem Night Market war wirklich super.

Generell lernt man auf den Touren viel über Taipei und die Taiwanesisch-Chinesische Geschichte.

Taipei Zoo und Maokong Gondola

Ein weiterer grandioser Aussichtspunkt und ein ganz anderes Taipei siehst du auf dem Weg zum Taipei Zoo und wenn du die Maokong Gondola hochfährst.

Tagesausflug nach Jiufen

Wer den Anime „Chihiros Reise ins Zauberland“ kennt, muss unbedingt einen Ausflug in den kleinen Bergort Jiufen machen. Denn die Altstadt von Jiufen war das Vorbild für die Landschaft im Anime.

Morgens am Tamsui-Fluss joggen gehen

Wer denkt, in asiatischen Großstädten ist man nur von stickigen Straßen und überfüllten Gehwegen umgeben, sollte morgens mal eine Runde am Tamsui-Fluss joggen gehen (nahe des Stadtteils Ximen).  keine Autos, keine Roller. Dort trifft man jede Menge anderer Läufer und Biker, es wird Basketball und Tennis gespielt, Frauen tanzen zu traditioneller Musik, ältere Menschen betreiben Tai-Chi und jeden Morgen lief ich an dem alten Mann vorbei, der mit Hingabe Saxophon spielte.

MRT fahren

Wer mal mit einem der saubersten und geordnetsten öffentlichen Verkehrsmittel überhaupt fahren will, sollte in Taipei das MRT-System nutzen.