Kochkurs in Chiang Mai

Noch bevor ich nach Chiang Mai kam, wusste ich, dass ich einen Kochkurs machen möchte.

Erstens wollte ich das vor 2 Jahren schon machen und zweitens vermisse ich es wahnsinnig für mich selbst zu kochen. Und außerdem liebe ich thailändisches Essen.

Leider wurde mir vor ein paar Tagen das Handy gestohlen, so dass ich kaum noch Fotos von dem Tag habe. 🙁

Anmeldung

Nach einiger Recherche im Internet habe ich mich für die Kochschule „basil cookery“ entschieden. Ich habe dem Team über die Webseite eine Mail geschrieben und dann alle Reservierung darüber durchgeführt.

Schon mal vor ab: Ich kann basil cookery auf jeden Fall weiterempfehlen. Ich hatte einen großartigen Tag, die Anmeldung war unkompliziert, Abholung pünktlich, Organisation perfekt, eine kleine Gruppe von nur 8 Leuten, private Atmosphäre und das Essen war der Hammer.

Der Kurs kostet 1000 Baht und ist damit einer der günstigeren, im großen Chiang Mai-Angebot.

Ich habe die Morgen-Klasse gewählt, was echt gut war. Erstens isst man vorher nichts…wirklich nicht frühstücken!!!…und man hat noch den restlichen Tag zum Verdauen. Und glaubt mir, nach 6 Mahlzeiten braucht euer Körper Ruhe! 😉

Tagesablauf

Ich wurde gegen 9 Uhr am Hotel abgeholt und dann ging es erst mal zum Markt. Dort hat uns unser Koch einiges über das einheimische Gemüse und Kräuter und Gewürze erklärt. Es gab 5 verschiedene Sorten von Auberginen!!! Die Kleinste sieht aus wie eine Erbse. Das war schon mal sehr interessant. Im Anschluss konnten wir noch ein bisschen allein über den Markt schlendern und einkaufen (für alle, die nicht Langzeit unterwegs sind).

Dann haben wir alle aus den 6 Kategorien jeweils eine Speise ausgesucht, die wir gern kochen möchten.

Danach ging es auch schon in die Kochschule, ein kleines Haus mit großer Küche und 8 Wok-Stationen.

Alles was wir zubereiten wollten, war bereits auf unsere gewählte Speise abgestimmt und vorportioniert. Wir mussten nur noch das Messer wetzen und loslegen. Später an den Woks hat uns der Koch genau instruiert.

Stellt euch auch Hitze, starke Gewürzgerüche und viel Qualm ein! Wo gehobelt wird, da fallen Späne.

Nach jeder Kochaktion wird das zubereitet Essen zusammen in der Gruppe verspeist. So kann man auch Gerichte probieren, die man selbst nicht gewählt hat.

Am Ende bekommt jeder ein kleines Kochbuch geschenkt.

FAZIT

Ich hatte einen Riesenspaß und das war definitiv eines der Highlights auf meiner Reise bisher. Meine Gruppe, bestehend aus 8 Mädels aus der ganzen Welt war super lustig. Unser Koch war ein Goldstück und das Essen der Oberhammer.

Nie wieder wird ein Pad Thai so gut schmecken wie mein eigenes. Und mein Penang-Curry erst!!! Der Wahnsinn! Jedes Thai-Essen muss von nun an mit meinem eigenen konkurrieren.

Was sagst du dazu?