1 Tag am Grand Canyon

Nach San Francisco sind wir nach Las Vegas geflogen.

Ich war schon mal in Las Vegas und muss gestehen, ich bin kein riesengroßer Fan dieser Phantasie-Wüstenstadt. Ich bin kein Spieler, kein großer Shoppen und muss auch nicht jeden Abend auf eine Show oder Party. Aber die Hotels sind definitiv beeindruckend und es lohnt sich auf jeden Fall mal hinzufliegen, aber da das nun schon der 2. Besuch war, habe ich mich dazu entschieden, an meinen einzigen vollen Tag in Las Vegas einen Ausflug zum Grand Canyon zu machen.

Und so buchte ich eine Bustour zum „Grand Canyon South Rim“, was zwar weiter entfernt war als der bekannte „West Rim“ mit dem „Skywalk“, aber dafür landschaftlicher schöner sein soll.

Die Tour bestand hauptsächlich aus Busfahren und warten und Pausen. Allein zwischen der (sehr pünktlichen) Abholung im Hotel und der eigentlichen Abfahrt von der Sammelstelle aller Busse betrug über 2 Stunden.

Wir haben an 2 verschiedenen Stellen am Grand Canyon einen Stopp eingelegt und hatten einen beiden Aussichtspunkten nur etwas über eine Stunde Zeit. Ich war aber von 6 Uhr morgens bis 22 Uhr abends unterwegs. Insgesamt also ein sehr anstrengender Tag, der sich aber dennoch voll gelohnt hat, da das Wetter, und damit die Aussicht, fantastisch war. Die Landschaft ist absolut beeindruckend und wenn ich noch mal da bin, will ich da unten Langlaufen und nicht nur von der Kante aus runterschauen.


Beide Aussichtspunkte waren voller Touristenmassen und von der eigentlich Aussichtsplattform aus habe ich gar keine Fotos gemacht. Aber vor allem beim 1. Stopp konnte man einen kleinen Trail entlang spazieren und so auch mal ein paar ruhige Momente genießen. Denn wenn man die ganzen Touristenmassen mal hinter sich lässt, ist es einfach nur still, keine Geräusche.

Der erste Stopp war landschaftlich gesehen, der schönere, aber dafür war es beim zweiten Stopp dann Zeit für den Sonnenuntergang. Sehr magisch…und sehr kalt! 😉

 

Was sagst du dazu?