Wo Schatten ist, ist auch Licht…

…und zwar jede Menge davon!

Stockholm3

Ich reise gern und viel. Ich war in Nordafrika, Südostasien, New York, Barcelona, Paris usw…mir wurde noch nie auch nur das Duschgel gestohlen.

4 Stunden in Stockholm und der ganze Geldbeutel war weg.

Ich hatte die Nacht vorher nach einem Konzert am Hamburger Flughafen durchgemacht, war etwas übermüdet und und gleichzeitig total aufgeregt, allein in Stockholm zu sein. Das Wetter war großartig, ich spaziere durch die Stadt, war durch Zufall um 12 Uhr am Palast zum Gardewechsel und habe die ganze Zeit sehr auf meine Tasche aufgepasst. Zur Erholung gehe ich in eine kleines hübsches Café, bestelle und bezahle noch am Tresen mein Essen und setze mich an einen kleinen Tisch. Als ich meine Tasche über die Stuhllehne hänge, denke ich noch, das macht man ja eigentlich nicht (das ärgert mich am meisten!!!), aber da ich meinen Mantel darüber gehängt habe und hinter mir kein Tisch mehr war, nur noch die Toilettentür, dachte ich nicht weiter darüber nach.

Long Story short, als ich gehen wollte, war meine Handtasche offen und der Geldbeutel weg. 🙁

Da ich morgens sehr früh am Hotel war, konnte ich noch nicht einchecken und hatte tatsächlich alles dabei.

Zum GLÜCK lag mein Handy und die Kamera auf dem Tisch, da ich meine Fotos angeschaut habe. Natürlich saß mir niemand gegenüber, der es hätte sehen können und auch sonst hatte keiner der Gäste etwas bemerkt. Ich sagte sofort am Tresen Bescheid, rief meine Bank an, um die Karten sperren zu lassen und der Kellner telefonierte mit der Polizei.

Ich war völlig aufgelöst, da meine Bank keine Möglichkeit hatte, mir schnell mit Geld auszuhelfen und da ich allein unterwegs war, konnte ich mir nichts leihen.

Plötzlich kam die Cafébesitzerin zu mir und hat mir 200 Kronen in die Hand gedrückt (ca. 20 Euro) und mich für den nächsten Tag zum Frühstück eingeladen. Wenige Minuten stand ein Gast neben mir, ein Mann, de mit seiner Frau und Tochter dort war und hat mir 150 Kronen auf den Tisch gelegt. Ich war gerührt, den Tränen nah. Zu wissen, dass sich Menschen kümmern, ist in so einer Situation so wichtig!!!

Also, bin ich erst mal zur Polizei gegangen, zur Botschaft, alle haben einen Report aufgenommen, aber mit dem Geldproblem konnte mir keiner weiterhelfen. ich bekam immer die gleiche Antwort: Normalerweise reisen die Menschen nicht allein! Blödsinn!!!

Ich bin dann erst mal zurück ins Hotel (Mälardrottningen Hotel) gegangen, um einzuchecken…ohne Ausweis. Die Mädels im Hotel waren Engel!!!! So nett. Sie haben mich erst mal beruhigt, das kriegen wir hin und abends haben sie mich im Hotel zum Abendessen eingeladen. Sie gaben mir auch den ultimativen Tip: Western Union Bank.

Nach etlichen Telefonaten und Gesprächen mit den Mädels im Hotel wusste ich endlich, dass ich am nächsten tag wieder zu Geld kommen werde.

TIPP: Eine Transaktion über die Western Union Bank ist der schnellste Weg, um im Ausland an Geld zu kommen. Ihr braucht nur jemanden, der sich ausweisen kann. In meinem Fall hat eine Freundin Geld an die Hotelmitarbeiterin „überwiesen“, die es mir am nächsten Tag bei der Bank abgeholt hat.

Ich war sooo dankbar. Ich habe erst mal Blumen gekauft, bin wieder in das Café zurück und habe meine „Schulden“ bei der Cafébesitzerin zurückbezahlt. Sie hat sich total gefreut, mich auf einen Kaffee eingeladen und da ich etwas zu Essen für die Mädels im Hotel kaufen wollte, hat sie mir das auch noch geschenkt.

Meine nächsten Tage in Stockholm waren noch sehr schön. Das Wetter war grandios, ich war erfüllt mit Dankbarkeit für die ganzen lieben Menschen, die mir beigestanden haben und man lernt eine Stadt auch gleich ganz anders kenne, wenn man keine Kreditkarte mehr hat und unendlich shoppen gehen kann! 😉

Passt auf euch und euer Zeug auf!!!

Was sagst du dazu?